Stiftungsvermögen

 

 

Das Stiftungsvermögen beträgt im Grundstock rund € 4 Mio. und ist in Wertschriften angelegt. Die Stiftung unterliegt der Verpflichtung zur Kapitalerhaltung und erwirtschaftet ihre Fördermittel aus den Überschüssen der Vermögensverwaltung. Kursschwankungen werden durch Steuerung von Einnahmen und Ausgaben und einer aktiven Pflege des Portofolios ausgeglichen.

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1995 hat die Stiftung für die Kinderkrebsforschung bis zum Jahre 2007 ca. € 1,2 Mio. aufwenden können. Aus diesen Mitteln wurden bis 2007 12 Projekte gefördert, darunter eine Reihe ambitionierter Forschungsvorhaben auf hohem wissenschaftlichen Niveau.
ie Laufzeit der Förderung liegt bei durchschnittlich 1 bis 3 Jahre pro Projekt.

 

Seit 2008 bis Ende 2009 sind weitere Fördermittel in Höhe von zusammen rund € 210.000 für geförderte Projekte zur Verfügung gestellt worden. Das Fördervolumen für die Jahre 2010 und 2011 betrug jährlich rund € 107.000. Ab 2012 wurden die Fördermittel zugunsten einer Thesaurierung zum Zwecke künftiger Ausgaben und zur Abfederung von Kursschwankungen im Interesse des Erhaltes des Stiftungsvermögens zurückgefahren. Ab 2015 kann wieder ein namhaftes Förderungsvolumen mit einem neuen Programm zur Verfügung gestellt werden.

 

Das Volumen der Fördermittel ist abhängig vom Anlageerfolg. Die Erträge werden zu Förderzwecken ausgeschüttet, soweit sie nicht zur Kapitalerhaltung und zur Bildung von Rücklagen eingesetzt werden.